Lions-Quest – Spende

Liebe EACL-Teilnehmer und Gäste unserer Homepage,

in unserer Einladungsbroschüre zu EACL 2019 haben wir auf Seite 14 darüber informiert, dass wir aus dem Nenngeld u. a. die Anwendung und Weiterentwicklung des Lebenskompetenzprogramms Lions-Quest „Erwachsen handeln“ unterstützen.

Wir hoffen, dass Sie mit uns der Meinung sind, das Geld in dieses Schwerpunkt-Projekt sinnvoll investiert zu haben:

Jugendliche im Alter von 17 bis 20 Jahren diskutieren in St. Marienthal über Möglichkeiten, ihr Leben zu gestalten

Schule – und danach?

An der Karl-Heine-Schule erwerben Schülerinnen und Schüler gemäß dem Sächsischen Lehrplan ein umfangreiches Wissen und schließen zum Beispiel am Beruflichem Gymnasium nach einer dreijährigen Ausbildung ihre Schulzeit mit der allgemeinen Hochschulreife, dem Abitur, ab. Damit steht es ihnen frei, ein Studium an einer Hochschule oder Universität im In- und Ausland oder eine Ausbildung in einem attraktiven Ausbildungsberuf aufzunehmen.

Im Unterschied zum Gymnasium erhalten junge Menschen auch berufsbezogenen Unterricht in einer Fachrichtung (Ernährungswissenschaft, Technikwissenschaft oder Gesundheit und Sozialwesen) und werden bereits so in besonderer Weise an die Berufswelt herangeführt. Doch das Berufliche Schulzentrum der Stadt Leipzig unterstützt die Jugendlichen nicht nur in der Erreichung dieses Bildungsziels. Es wird ferner Wert darauf gelegt, Fähigkeiten und Qualifikationen zu trainieren, die im beruflichen Alltag ebenso benötigt werden wie im gesellschaftlichen Miteinander – kurz Lebenskompetenz wird erworben und erweitert, ganz im Sinne von Lions Quest.

Bereits seit 2009 bietet die Karl-Heine-Schule interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 ein fünftägiges Seminar in der überwiegend unterrichtsfreien Zeit an, das Selbstbewusstsein (Selbstvertrauen, Selbstmanagement und die Übernahme von Verantwortung für das eigene Leben ebenso wie für die Gesellschaft insgesamt) thematisiert. Judith, Pia, Lukas, Moritz und die übrigen Teilnehmer sprachen in der Zeit vom 29. Mai bis zum 02. Juni 2019 im Rahmen des Seminars im IBZ – dem Internationalen Begegnungszentrum Ostritz / St. Marienthal - zunächst über die Vielzahl von Möglichkeiten, unter denen es nach der Beendigung der Schule zu wählen gilt: Für die Jugendlichen steht nach dem Abitur wichtige Entscheidungen an: Sollte man beispielsweise eine Auszeit nehmen, um in einem sozialen oder ökologischen Jahr erste Erfahrungen zu sammeln? Längere Auslandsaufenthalte im Rahmen eines Freiwilligendienstes bieten Chancen - oder sollte man doch umgehend mit dem Studium oder der Ausbildung beginnen? (In jedem Fall gilt es, das Leben selbstbestimmt zu organisieren.)

Den beteiligten Jugendlichen sollte Mut gemacht werden, eigene Stärken zu entfalten  - so diente ein ganzer Seminartag ausschließlich der Berufsorientierung: „Wo bin ich?“ und „Wo möchte ich hin“, „Was sind meine Stärken …und Ziele?“ - und sich aktiv bei der Gestaltung der Gesellschaft einzubringen, sozusagen vom ich zum wir. In einem zweitägigen Planspiel informierten sich alle über Demokratie und Beteiligung, denn Politik wird von allen gemacht. Ideen sammeln, sich austauschen, argumentieren, entscheiden und kreativ sein – jeder war beteiligt, trainierte ganz nebenbei soziale und kommunikative Kompetenzen und die Zeit verging wie im Flug.

Sibylle Schulz-Shibru, Lions Quest „Erwachsen handeln“ geschulte Lehrerin, begleitete die Schülerinnen und Schüler nach St. Marienthal: „Es wurden Werte und Orientierung in der Vorbereitung auf das Leben am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft vermittelt, in einer wunderbar entspannten und kreativen Arbeitsatmosphäre.“ Sie sagte ferner: „Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Die Qualität von Bildung und Erziehung entscheidet also im Wesentlichen darüber, in was für einer Gesellschaft wir künftig leben und wie wir miteinander umgehen, um so wichtiger sind Angebote wie diese.“

Ermöglicht wurde die Seminarfahrt durch das Engagement von Lions Saxonia-Mitglied Friedrich C. Bayer, der gemeinsam mit seinem Organisationsteam im Rahmen der EUROPEAN AUTO CLASSIC LEIPZIG, Freunde klassischer Automobile, die aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland für drei Tage nach Leipzig gekommen waren, dazu aufruft, Geld für eben solche Bildungsangebote zu spenden. Wir bedanken uns herzlich: Wir konnten Lebenskompetenzen trainieren, Selbstvertrauen gewinnen, Ziele setzen und sehen, wieviel Freude es machen kann, sich zu beteiligen – „erwachsen zu handeln“!
Mit freundlicher Unterstützung:
Wempe – Feine Uhren & Juwelen
Porsche Leipzig GmbH
Jolig Automobil Handels GmbH Leipzig
DEKRA
BOSCH Classic Service
Karl-Heine-Schule
Volpp + Beck GmbH
Alle unsere Partner hier
ImpressumDatenschutzerklärungA.B.GrafiX | Grafik & Webdesign